Angebote zu "Stolz" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Wir sind die Krise des Kapitals ... und stolz d...
10,10 € *
ggf. zzgl. Versand

'Wir sind die Krise des Kapitals ...' basiert auf drei kürzlich gehaltenen Vorlesungen John Holloways am 'California Institute of Integral Studies' in San Francisco. Die Vorlesungen befassen sich mit den heutigen Möglichkeiten einer antikapitalistischen Revolution - nach der historischen Niederlage der Idee, der Schlüssel zum radikalen Wandel sei die Eroberung der Staatsmacht - und stellen eine brillante und mitreißende Einführung in die zentralen Themen in Holloways Werk dar.Das Leitmotiv der Vorlesungen - die Idee, dass "wir die Krise des Kapitals und stolz darauf sind" - läuft der Meinung vieler linker Denker innen entgegen, wonach die Kapitalist innen die Schuld an der Krise tragen oder die Krise schlichtweg ein Ausdruck des Systemversagens sei. Der einzige Weg, die Krise als mögliche Schwelle zu einer besseren Welt zu betrachten, besteht darin, das Scheitern des Kapitalismus als Ergebnis unserer kreativen Antriebskraft zu betrachten. Dies stellt eine theoretische Herausforderung dar. Die erste Vorlesung befasst sich also mit der Frage, wer 'wir' - im Sinne einer wirkmächtigen antikapitalistischen Kraft - eigentlich sind, die zweite mit dem Verständnis von Kapital als System der gesellschaftlichen Kohäsion, welches unsere Kreativität systematisch hemmt, und die dritte mit der These, dass 'wir' die Krise dieses Kohäsionssystems sind.

Anbieter: buecher
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Wir sind die Krise des Kapitals ... und stolz d...
9,80 € *
ggf. zzgl. Versand

'Wir sind die Krise des Kapitals ...' basiert auf drei kürzlich gehaltenen Vorlesungen John Holloways am 'California Institute of Integral Studies' in San Francisco. Die Vorlesungen befassen sich mit den heutigen Möglichkeiten einer antikapitalistischen Revolution - nach der historischen Niederlage der Idee, der Schlüssel zum radikalen Wandel sei die Eroberung der Staatsmacht - und stellen eine brillante und mitreißende Einführung in die zentralen Themen in Holloways Werk dar.Das Leitmotiv der Vorlesungen - die Idee, dass "wir die Krise des Kapitals und stolz darauf sind" - läuft der Meinung vieler linker Denker innen entgegen, wonach die Kapitalist innen die Schuld an der Krise tragen oder die Krise schlichtweg ein Ausdruck des Systemversagens sei. Der einzige Weg, die Krise als mögliche Schwelle zu einer besseren Welt zu betrachten, besteht darin, das Scheitern des Kapitalismus als Ergebnis unserer kreativen Antriebskraft zu betrachten. Dies stellt eine theoretische Herausforderung dar. Die erste Vorlesung befasst sich also mit der Frage, wer 'wir' - im Sinne einer wirkmächtigen antikapitalistischen Kraft - eigentlich sind, die zweite mit dem Verständnis von Kapital als System der gesellschaftlichen Kohäsion, welches unsere Kreativität systematisch hemmt, und die dritte mit der These, dass 'wir' die Krise dieses Kohäsionssystems sind.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Wir sind die Krise des Kapitals … und stolz darauf
15,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

›Wir sind die Krise des Kapitals ...‹ basiert auf drei kürzlich gehaltenen Vorlesungen John Holloways am ›California Institute of Integral Studies‹ in San Francisco. Die Vorlesungen befassen sich mit den heutigen Möglichkeiten einer antikapitalistischen Revolution – nach der historischen Niederlage der Idee, der Schlüssel zum radikalen Wandel sei die Eroberung der Staatsmacht – und stellen eine brillante und mitreissende Einführung in die zentralen Themen in Holloways Werk dar. Das Leitmotiv der Vorlesungen – die Idee, dass »wir die Krise des Kapitals und stolz darauf sind« – läuft der Meinung vieler linker Denker*innen entgegen, wonach die Kapitalist*innen die Schuld an der Krise tragen oder die Krise schlichtweg ein Ausdruck des Systemversagens sei. Der einzige Weg, die Krise als mögliche Schwelle zu einer besseren Welt zu betrachten, besteht darin, das Scheitern des Kapitalismus als Ergebnis unserer kreativen Antriebskraft zu betrachten. Dies stellt eine theoretische Herausforderung dar. Die erste Vorlesung befasst sich also mit der Frage, wer ›wir‹ – im Sinne einer wirkmächtigen antikapitalistischen Kraft – eigentlich sind, die zweite mit dem Verständnis von Kapital als System der gesellschaftlichen Kohäsion, welches unsere Kreativität systematisch hemmt, und die dritte mit der These, dass ›wir‹ die Krise dieses Kohäsionssystems sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Die Kultur des alten Ägypten als Thema eines pr...
40,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sachunterricht, Heimatkunde (Grundschulpädagogik), Note: 2,0, Universität Lüneburg (Sachunterricht und seine Didaktik), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Überlegungen nahm ich zum Anlass, mich mit einer Methode auseinander zu setzen, die die Individualität der einzelnen SchülerInnen berücksichtigt. Ich entschied mich für den projektorientierten Unterricht, denn ich denke, dass in dieser Methode eine Unmenge an Variationen stecken, wie man auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder eingehen kann. Der zweite Aspekt meiner Begründung für die Wahl dieser Methode besteht darin, dass ich als zukünftige Lehrerin bemüht bin, meinen Unterricht so interessant und gleichzeitig so effektiv wie möglich zu gestalten. Ich möchte auf die Leistungsdefizite meiner SchülerInnen eingehen können, sowie auf ihre persönlichen Stärken und Schwächen. Ausserdem halte ich den Projektunterricht für die Förderung von Sozialverhalten für sehr geeignet. Dies ist meiner Meinung nach eine wichtige Komponente um im Leben ausserhalb der Schule zu bestehen. Um diese Methodik in eine praktische Anwendung zu 'verpacken', entschied ich mich für das Thema Ägypten. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen war ich schon immer sehr fasziniert von diesem Land und seiner Geschichte, doch zum anderen musste ich im Allgemeinen Schulpraktikum feststellen, dass ich unglaubliche Wissenslücken in diesem Gebiet aufwies. Ich bemerkte, dass es wichtig war, sich seines Stoffes sehr sicher zu sein. Ist die Lehrerin inhaltlich nicht gefestigt, überträgt sich das Unwohlsein auf die Klasse und diese verliert die Lust am Lernen. Des Weiteren wurde meine Neugier auf das Thema durch eine Reise nach Ägypten Anfang dieses Jahres noch verstärkt. Die Konfrontation mit den überragenden Bauwerken und dem Stolz der Menschen veranlasste mich, mich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen. Die vorliegende Arbeit gab mir die Möglichkeit, mich mit beiden Schwerpunkten zu beschäftigen. So war es mir erlaubt, näher auf das Land Ägypten einzugehen und gleichzeitig eine alternative Unterrichtsmethode kennen zu lernen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Wir sind die Krise des Kapitals … und stolz darauf
10,10 € *
zzgl. 3,00 € Versand

›Wir sind die Krise des Kapitals ...‹ basiert auf drei kürzlich gehaltenen Vorlesungen John Holloways am ›California Institute of Integral Studies‹ in San Francisco. Die Vorlesungen befassen sich mit den heutigen Möglichkeiten einer antikapitalistischen Revolution – nach der historischen Niederlage der Idee, der Schlüssel zum radikalen Wandel sei die Eroberung der Staatsmacht – und stellen eine brillante und mitreißende Einführung in die zentralen Themen in Holloways Werk dar. Das Leitmotiv der Vorlesungen – die Idee, dass »wir die Krise des Kapitals und stolz darauf sind« – läuft der Meinung vieler linker Denker*innen entgegen, wonach die Kapitalist*innen die Schuld an der Krise tragen oder die Krise schlichtweg ein Ausdruck des Systemversagens sei. Der einzige Weg, die Krise als mögliche Schwelle zu einer besseren Welt zu betrachten, besteht darin, das Scheitern des Kapitalismus als Ergebnis unserer kreativen Antriebskraft zu betrachten. Dies stellt eine theoretische Herausforderung dar. Die erste Vorlesung befasst sich also mit der Frage, wer ›wir‹ – im Sinne einer wirkmächtigen antikapitalistischen Kraft – eigentlich sind, die zweite mit dem Verständnis von Kapital als System der gesellschaftlichen Kohäsion, welches unsere Kreativität systematisch hemmt, und die dritte mit der These, dass ›wir‹ die Krise dieses Kohäsionssystems sind.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Die Kultur des alten Ägypten als Thema eines pr...
42,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sachunterricht, Heimatkunde (Grundschulpädagogik), Note: 2,0, Universität Lüneburg (Sachunterricht und seine Didaktik), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Überlegungen nahm ich zum Anlass, mich mit einer Methode auseinander zu setzen, die die Individualität der einzelnen SchülerInnen berücksichtigt. Ich entschied mich für den projektorientierten Unterricht, denn ich denke, dass in dieser Methode eine Unmenge an Variationen stecken, wie man auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder eingehen kann. Der zweite Aspekt meiner Begründung für die Wahl dieser Methode besteht darin, dass ich als zukünftige Lehrerin bemüht bin, meinen Unterricht so interessant und gleichzeitig so effektiv wie möglich zu gestalten. Ich möchte auf die Leistungsdefizite meiner SchülerInnen eingehen können, sowie auf ihre persönlichen Stärken und Schwächen. Außerdem halte ich den Projektunterricht für die Förderung von Sozialverhalten für sehr geeignet. Dies ist meiner Meinung nach eine wichtige Komponente um im Leben außerhalb der Schule zu bestehen. Um diese Methodik in eine praktische Anwendung zu 'verpacken', entschied ich mich für das Thema Ägypten. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen war ich schon immer sehr fasziniert von diesem Land und seiner Geschichte, doch zum anderen musste ich im Allgemeinen Schulpraktikum feststellen, dass ich unglaubliche Wissenslücken in diesem Gebiet aufwies. Ich bemerkte, dass es wichtig war, sich seines Stoffes sehr sicher zu sein. Ist die Lehrerin inhaltlich nicht gefestigt, überträgt sich das Unwohlsein auf die Klasse und diese verliert die Lust am Lernen. Des Weiteren wurde meine Neugier auf das Thema durch eine Reise nach Ägypten Anfang dieses Jahres noch verstärkt. Die Konfrontation mit den überragenden Bauwerken und dem Stolz der Menschen veranlasste mich, mich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen. Die vorliegende Arbeit gab mir die Möglichkeit, mich mit beiden Schwerpunkten zu beschäftigen. So war es mir erlaubt, näher auf das Land Ägypten einzugehen und gleichzeitig eine alternative Unterrichtsmethode kennen zu lernen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Die Kultur des alten Ägypten als Thema eines pr...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sachunterricht, Heimatkunde (Grundschulpädagogik), Note: 2,0, Universität Lüneburg (Sachunterricht und seine Didaktik), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Überlegungen nahm ich zum Anlass, mich mit einer Methode auseinander zu setzen, die die Individualität der einzelnen SchülerInnen berücksichtigt. Ich entschied mich für den projektorientierten Unterricht, denn ich denke, dass in dieser Methode eine Unmenge an Variationen stecken, wie man auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder eingehen kann. Der zweite Aspekt meiner Begründung für die Wahl dieser Methode besteht darin, dass ich als zukünftige Lehrerin bemüht bin, meinen Unterricht so interessant und gleichzeitig so effektiv wie möglich zu gestalten. Ich möchte auf die Leistungsdefizite meiner SchülerInnen eingehen können, sowie auf ihre persönlichen Stärken und Schwächen. Außerdem halte ich den Projektunterricht für die Förderung von Sozialverhalten für sehr geeignet. Dies ist meiner Meinung nach eine wichtige Komponente um im Leben außerhalb der Schule zu bestehen. Um diese Methodik in eine praktische Anwendung zu 'verpacken', entschied ich mich für das Thema Ägypten. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen war ich schon immer sehr fasziniert von diesem Land und seiner Geschichte, doch zum anderen musste ich im Allgemeinen Schulpraktikum feststellen, dass ich unglaubliche Wissenslücken in diesem Gebiet aufwies. Ich bemerkte, dass es wichtig war, sich seines Stoffes sehr sicher zu sein. Ist die Lehrerin inhaltlich nicht gefestigt, überträgt sich das Unwohlsein auf die Klasse und diese verliert die Lust am Lernen. Des Weiteren wurde meine Neugier auf das Thema durch eine Reise nach Ägypten Anfang dieses Jahres noch verstärkt. Die Konfrontation mit den überragenden Bauwerken und dem Stolz der Menschen veranlasste mich, mich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen. Die vorliegende Arbeit gab mir die Möglichkeit, mich mit beiden Schwerpunkten zu beschäftigen. So war es mir erlaubt, näher auf das Land Ägypten einzugehen und gleichzeitig eine alternative Unterrichtsmethode kennen zu lernen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Die Kultur des alten Ägypten als Thema eines pr...
66,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sachunterricht, Heimatkunde (Grundschulpädagogik), Note: 2,0, Universität Lüneburg (Sachunterricht und seine Didaktik), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Überlegungen nahm ich zum Anlass, mich mit einer Methode auseinander zu setzen, die die Individualität der einzelnen SchülerInnen berücksichtigt. Ich entschied mich für den projektorientierten Unterricht, denn ich denke, dass in dieser Methode eine Unmenge an Variationen stecken, wie man auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder eingehen kann. Der zweite Aspekt meiner Begründung für die Wahl dieser Methode besteht darin, dass ich als zukünftige Lehrerin bemüht bin, meinen Unterricht so interessant und gleichzeitig so effektiv wie möglich zu gestalten. Ich möchte auf die Leistungsdefizite meiner SchülerInnen eingehen können, sowie auf ihre persönlichen Stärken und Schwächen. Ausserdem halte ich den Projektunterricht für die Förderung von Sozialverhalten für sehr geeignet. Dies ist meiner Meinung nach eine wichtige Komponente um im Leben ausserhalb der Schule zu bestehen. Um diese Methodik in eine praktische Anwendung zu 'verpacken', entschied ich mich für das Thema Ägypten. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen war ich schon immer sehr fasziniert von diesem Land und seiner Geschichte, doch zum anderen musste ich im Allgemeinen Schulpraktikum feststellen, dass ich unglaubliche Wissenslücken in diesem Gebiet aufwies. Ich bemerkte, dass es wichtig war, sich seines Stoffes sehr sicher zu sein. Ist die Lehrerin inhaltlich nicht gefestigt, überträgt sich das Unwohlsein auf die Klasse und diese verliert die Lust am Lernen. Des Weiteren wurde meine Neugier auf das Thema durch eine Reise nach Ägypten Anfang dieses Jahres noch verstärkt. Die Konfrontation mit den überragenden Bauwerken und dem Stolz der Menschen veranlasste mich, mich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen. Die vorliegende Arbeit gab mir die Möglichkeit, mich mit beiden Schwerpunkten zu beschäftigen. So war es mir erlaubt, näher auf das Land Ägypten einzugehen und gleichzeitig eine alternative Unterrichtsmethode kennen zu lernen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot